SV OG Wanne-Nord e.V.
 Sabrina Czaplewski
siegt auf der
6. FCI-Team-Weltmeisterschaft 2018 in Zatec in der Sparte Fährte


Im Rhythmus von zwei Jahren findet die Weltmeisterschaft im FCI-Mannschaftswettbewerb für Rettungshunde statt. Ausrichter in diesem Jahr war die tschechische Rettungsbrigade SZBK unter der Leitung von Helena Sabatova.

Rettungshundeteams aus den Ländern Japan, Schweden, Italien, Österreich, Finnland, Belgien, Frankreich, Ungarn, Tschechische Republik und Deutschland stellten sich in diesem Jahr diesem anspruchsvollen, 3 Tage andauernden Wettkampf. 

Ausführlicher Bericht 

Die neue IPO-R
ab 01.01.2019

Hierzu einige Informationen:

Die Reform wurde von den dafür bestellten Kommissionen de FCI und der IRO gemeinsam erarbeitet. Die FCI-LAO und IRO-NRO haben dazu einige Konzepte eingereicht und/ oder kommentiert

Nachfolgend in Kurzform einige Informationen zur Reform der IPO-R, hauptsächlich soweit sie von der alten IPO-R abweicht.

Grundsätzliches

  • Die Gliederung der IPO-R ist neu und vom Layout her übersichtlicher.
  • Ergänzungen durch einen Prüfungs- oder Richterleitfaden sind nicht mehr erforderlich.
  • Die ehemalige Stufe E (Eignungsprüfung) wird eine Vorprüfung und ist in jeder Stufe Voraussetzung für die Zulassung zur Stufe A.
  • Mantrailing ist als Sportprüfung in allen Stufen hinzugekommen.

1. Allgemeines:

  • Rettungshundeprüfungen können auch als reine Nasenprüfung oder Unterordnungsprüfung in allen Sparten und Stufen durchgeführt werden. In diesem Fall wird nur eine Abteilung gezeigt. Ein Ausbildungskennzeichen im Sinne der Prüfungsordnung wird damit nicht vergeben.
    Beispiel: IPO-R RH-F B ... komplettes Ausbildungskennzeichen (Akz)
                              RH-F N ... nur Nasenarbeit
                              RH-F UO …  nur Unterordnung/Gewandtheit 
  • Das Prüfungsergebnis ist von allen FCI-LAO und IRO/NRO anzuerkennen

2. Organisation:

      Anforderungen an den Veranstalter

  • Prüfungsveranstaltung ist nur mit mind. 4 verschiedenen HF zulässig
  • Anforderungen an die Helfer, sowie an die Personengruppe mit Hunden sind erläutert
  • Zeitplan ist drei Tage vor der Veranstaltung an den Prüfungsrichter (PR) zu senden.

Einheiten je Tag je PR max. 36     
Nasenarbeit                                       V = 1; A = 2; B = 3 Einheiten
Unterordnung/Gewandtheit               V = 1; A = 1; B = 1 Einheit

 

      Prüfungsanforderungen Hundeführer (HF)

  • Nicht erlaubte Hilfsmittel wie bisher, jedoch zusätzlich: 
    GPS und aufzeichnende Geräte während der Nasenarbeit, Ausnahme MT

      Prüfungsanforderungen Hund (H)

  • Mindestalter Stufe V: 15 Monate; A: 18 Monate; B: 20 Monate 
  • Zulassung zur Stufe V:      keine (NRO/LAO Bestimmungen beachten!)                                      
                           Stufe A:       bestandene Stufe V derselben Sparte  
                           Stufe B:       mind. 2 Prüfungen der Stufe A in derselben Sparte 
                                                und mindestens mit der Note G; 
                           bei L, W:     1 Prüfung der Stufe A mit Qualifikation G:

     Infrastruktur    Generelle Beschreibung der Arbeitsgebiete     

  • Prüfungsanlage UO/GW; Markierungen für Übungen, Personengruppe
    Beschreibung und Materialien der Bringgegenstände
    Beschreibung der Geräte / neues Gerät ist die Schaukel
  • Prüfungsanlage Nasenarbeit; 
    keine wesentlichen Veränderungen gegenüber der bisherigen IPO-R
    Mantrailing ist neu beschrieben
  • Sanktionen und Einsprüche wegen Regelverstoß ist detailliert aufgeführt

3. Prüfungsanforderungen und Bewertungen:

       Ausführung und Bewertung Unterordnung und Gewandtheit

  • Bewertung HF und H; Beschreibung der allgemeinen Ausführung der Übungen
  • Auslosung und Reihenfolge der Übungen
    Es erfolgt die Auslosung für die Startreihenfolge der Übungen vor Beginn der Veranstaltung und ist für jeden Teilnehmer gleich. Dabei ist die Freifolge als erste und das Ablegen unter Ablenkung als letzte Übung festgelegt. 
    Alle Gewandtheitsübungen sind als Block in ein Los zu integrieren. 
    Der PR legt die Reihenfolge der Gewandtheitsübungen im Block fest. 
    Somit erfolgt die Auslosung für: 
    - Distanzkontrolle 
    - Bringen auf ebener Erde 
    - Tragen und Übergeben 
    - Lenkbarkeit auf Distanz 
    - Block Gewandtheit (Leiter; Fassbrücke oder Schaukel; Tunnel,)
  • Auslosung der Reihenfolge der Positionen und Tische in den Übungen 
    Positionswechsel und Lenkbarkeit Stufe B
  • Danach werden alle Übungen der Unterordnung und Gewandtheit, 
    soweit sie in der Unterordnung mehrfach vorkommen, beschrieben
  • Neu für Tragen und Übergeben
    Der HF soll in der Lage sein, seinen H zu tragen. Ist der HF dazu nicht in der Lage, so führt an seiner statt, eine HP das Abheben vom Tisch, Tragen und Übergeben aus. Der HF geht bis zum Übergeben in gleicher Höhe mit und führt nach dem Übergeben den Rest der Übung aus.

       Ausführung und Bewertung Nasenarbeit

 

  • Bewertung Hundeführer
    Konkrete Beschreibung MT
  • Bewertung H
    Ergänzung zum MT
  • Anzeigeübung
    Beschreibung der Anzeigeübung in den Stufen A und F (V)
  • Einführung der Anzeigeübungen in den Stufen A bei FL, T und L
  • Fährte A/B
    Fährtenleger am Ende der Fährte. Verweisen sitzend liegend oder stehend des Fährtenlegers am Ende der Fährte. sonst keine Änderungen
  • Fläche, Trümmer, Lawine 
    marginale Änderungen mit konkreterer Beschreibung
  • Mantrailing neu

  • Wasserarbeit marginale Änderungen

Nachfolgend sind die neuen Übungen rot dargestellt

4. UO/GW:

Wesentliche Änderungen /neue Übungen

Stufe V

·         Ablegen mit Heranrufen    (RH- F, FL, T, L, W)
·         Positionswechsel               (RH- F, FL, T, L, MT, W)
·         Mantrailing       7 Übungen aus F, FL, T 
(ohne Ablegen mit Heranrufen /Tunnel mit Schlauch)     

 

Stufe A

·         Gleiche Übungen wie bisher. Punktzahlen teilweise verändert  
·         Positionswechsel                (RH- MT, W)  
·         Mantrailing 7 Übungen aus F, FL, T 
(ohne Distanzkontrolle /Lenkbarkeit aus Distanz)     

 

Stufe B 

·         wie vor. Fassbrücke wird durch Schaukel ersetzt  (RH- F, FL, T)
·         Positionswechsel                 (RH- MT, W) 
·         Mantrailing 6 Übungen aus F, FL, T 
(ohne Distanzkontrolle /Schaukel)     


7. - 9. Nasenarbeit

 Stufe V   

·         Mantrailing  

o    Traillänge 1.000 Schritte/ rd. 500 m, 
o    2 Richtungswechsel, 1 Geländewechsel, 
o    1 Straßen-oder Wegkreuzung
o    Alter des Trails: 60 Minuten
o    Suchzeit 15 Minuten

 
Stufe A

·         Anzeigeübung                      (RH- FL, T) 
·         Verweisen des Fährtenlegers (RH-F)
·         Sonst gleiche Ausführung wie bisher. Punktzahlen teilweise verändert
·         Technische Ortung verändert (RH- L)  

·         Mantrailing 
o    Traillänge 2.000 Schritte/ rd. 1.000 m, 
o    3 Richtungswechsel, mind. 1 Geländewechsel, 
o    1 Straßen-oder Wegkreuzung
o    1 sitzende oder liegende Person als Verleitung
o    Alter des Trails: 4 Stunden
o    Suchzeit 45 Minuten

 Stufe B

·         Gleiche Ausführung wie bisher. Punktzahlen teilweise verändert
·         Verweisen des Fährtenlegers (RH-F)
·         Technische Ortung verändert (RH- L)  

·         Mantrailing  
o    Traillänge 4.000 Schritte/ rd. 2.000 m, 
o    mind. 4 Richtungswechsel, mind. 1 Geländewechsel, 
o    2 Straßen-oder Wegkreuzungen
o    Verhältnis urbanes Gebiet/ freies Gelände ~ 50%
o    1 sitzende oder liegende Person als Verleitung
o    Alter des Trails: 6 Stunden
o    Suchzeit 60 Minuten                                                                                                      

SV OG Wanne - Nord e.V.  |  Mail: info@og-wanne-nord.de